Süße Abkühlung

Wien schwitzt derzeit derartig, dass die Wiener Linien angeblich sogar schon zur Deonutzung in der U-Bahn angeraten haben sollen. Ich empfehle euch aber eine Abkühlung der besonderen Art – die besten und leckersten Stanitzel und die außergewöhnlichsten Eissorten der Stadt

Ich habe euch ja schon im Frühjahr eine kleine Reihe an Eissalons vorgestellt. Die Kenner werden gemerkt haben, dass das natürlich nicht alles war – Wien hat natürlich noch viel mehr außergewöhnliche und vor allem außergewöhnlich gute Eissalons zu bieten. Für jeden Geschmack ist auch diesmal (hoffe ich) was dabei – vom kleinen Laden, der sich den Traditionen verschrieben hat über veganen Kreationen bis hin zu kreativen Sorten. Ich habe mich durchprobiert – und eins kann ich versprechen, sie sind alle ganz extrem lecker.

Veganista Neustiftgasse 23 (7. Bezirk), Margaretenstraße 51 (5. Bezirk), Alserbachstraße 5 (9. Bezirk), Taborstraße 15 (2. Bezirk)

Susanna und Cecilia sind die beiden Gründerinnen der inzwischen mit 4 Filialen größten veganen Eissalonkette in Wien. Beide sind echte Visionärinnen und vor allem Pionierinnen in der Welt des rein veganen Eis. Ausschließlich frische Zutaten werden eingesetzt, wenn so leckere Sorten wie Mohn oder Heidelbeere-Lavendel kreiert werden. Und ich muss ehrlich sein, ich hätte es nicht gemerkt, dass ich veganes Eis im Stanitzel habe…

Veganista

Gefrorenes – Eis wie Damals Währinger Str. 152 (18. Bezirk)

Eis wie Damals ist eine Referenz an die alten Zeiten, als die ersten italienischen Familien ihre kleinen Eissalone in Wien eröffneten. Im kleinen Laden auf der Währinger Straße (Nahe Aumannplatz) gibt es eine große Sortenbandbreite – von Erdbeersorbets über Zitroneneis bis hin zur absoluten Spezialität des Hauses – Birne Schokolade (ich kann euch sagen, das ist eine Offenbarung. Und die extrem freundliche Bedienung lässt einen auch löffelweise kosten.

Gefrorenes2.jpg

Leones Gelato Lange Gasse 78 (8. Bezirk)

12 handverlesene Sorten werden täglich nach original italienischen Rezepturen im kleinen Saison nahe des Alten AKH hergestellt. Die Sorten sind stark von der Saison abhängig. Für mich der Renner ist das schöne, knackige Stracciatella-Eis und das schön frische Zitroneneis.

Leones.jpg

Schelato Lerchenfelder Str. (8. Bezirk)

Es waren einmal ein Filmemacher und ein Modedesigner… So fangen Märchen an, und man erwartet sicher nicht, dass dabei ein vielfach ausgezeichneter Eissalon herauskommt. Dass sich hier zwei besonders kreative Köpfe ausgelebt haben, merkt man an so speziellen Sorten wie Avocado, Rote-Rübe-Mohn oder Eis aus schwarzem Sesam (daneben werden natürlich auch die Klassiker angeboten). Produziert und experimentiert wird im Hauseigenen Keller, der schon seit mehr als 100 Jahren zu einem Eissalon gehörte. Und das kann der Kunde auch durch ein Sichtfenster beobachten. Alle Zutaten stammen aus biologischem Anbau, das leckere, cremige Eis ist nicht zu süß, kein Wunder, dass sich hier an Sonnentagen lange Schlangen bilden. Auch Vegane und Laktosefreie Sorten werden angeboten, sowie kleinere Snacks und Kaffee.

Kurt Frozen Yogurt Krugerstraße 12 und Schultergasse 2 (beides 1. Bezirk) und Kurt am Burggraben (Innsbruck)

Für die etwas kalorienbewusstere Abkühlung sorgen die Shops von Kurt. Hier bekommt man leckeren Frozen Yogurt mit tollen, frischen Toppings, die von Krokant über Browniestückchen bis zu frischem Obst variieren.. Man kann hier verschiedene Bechergrößen wählen. Neben der klassischen Jogurt – Sorte gibt es immer noch (von der Saison abhängig) eine oder mehrere Fruchtjogurt Sorten, die man, wenn man will, auch in einem Becher mischen und sich durchkosten kann.

Kurt2.jpg

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Myriade sagt:

    Zwar kann ich mir nicht vorstellen, dass die Wiener Linien so eine Empfehlung tatsächlich ausgesprochen hätten, aber es wäre eine wunderbare Idee 😉 Noch besser wäre natürlich eine Gratis-Verteilung von Deos 🙂 Kürzlich bin ich bei großer Hitze mit der U6 gefahren ….

    Gefällt mir

    1. Na ja, das wird zumindest auf fb diskutiert. Gab da eine Aktion in London und die wurde wohl adaptiert – ob’s ein Fake ist, keine Ahnung! Oh ja, die U6. Neulich hat da sogar eine Zwillinge gestillt, bei gefühlt 80 Grad. Ein Herr meinte dann zu ihr „Impfen müssens die Kinder aber jetzt nicht mehr bei der Umgebung“

      Gefällt 1 Person

      1. Myriade sagt:

        HIHI, ja, die Szene kann ich mir gut vorstellen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s