Best Burger in Town – Highlights zwischen zwei Brötchen

Hallo Leute!

Burger ist schon seit Jahren der kulinarische Trend. Und was mit den amerikanischen Burgerriesen begann, hat schon längst die kreative Gastroszene in Wien erreicht. Fast Lokal hat inzwischen Burger in irgendeiner Form auf der Karte. Es gibt die großen Ketten und die vielen coolen, kleinen Restaurants, in denen es außergewöhnliche und extrem leckere Burger gibt.

Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, Plätze zu vergeben. Ich stelle viel mehr nur Lokale vor, in denen es richtig gute Burger gibt. Und diese Lokale sind einfach viel zu unterschiedlich, um sie direkt miteinander zu vergleichen.

Das 50s DinerTeddys American Diner, Gumpendorfer Straße 63, 6. Bezirk

Erst im Oktober eröffnet hat das Teddys es schon auf meine Liste geschafft. Und säßen nicht Menschen mit einem Smartphone an den Tischen, würde man direkt vor der Tür nach dem Delorean mit dem Flux-Kompensator suchen, der einen ins Jahr 1955 katapultiert hat. Der Kellner trägt Hosenträger und eine pomadige Elvis Frisur, die Stühle haben einen roten Polsterbezug, im Hintergrund läuft der Jailhouse-Rock. Man muss sagen, der Laden hat Style. Mit diesem Konzept sind die beiden Brüder Florian und Thomas Kandler im 6. Bezirk sesshaft geworden, nachdem sie zuvor einen erfolgreichen Foodtruck betrieben hatten.

Die Burger sind genauso klassisch wie das Diner. Die Buns sind kross angebraten, die hausgemachten Fritten schön knusprig, die Pattys sind sehr saftig und perfekt gebraten. Ich entschied mich wieder für die etwas schärfere Variante, den DEVILS, und war überrascht bis begeistert. Die Burgersauce ist ganz klassisch und es gelingt, dass trotz der Schärfe der Eigengeschmack des Burgers erhalten bleibt. Die hausgemachten Pommes waren super (leider etwas zu sehr gesalzen, aber das kann eben mal passieren, wenn alles hausgemacht ist).

Perfekte Burger mit einer kleinen Zeitreise – was braucht man mehr…?  Übrigens soll hier auch der frischgebackene Österreichische Bundespräsident während seines Wahlkampfs Stärkung und Inspiration bekommen haben!

20161128_185534_30504974933_o
Teddy’s Devil Burger

 

#Der etwas Abseits Gelegene: Hawidere, Ullmannstraße 31, 15. Bezirk

Das Hawidere ist unter den Nicht-Wienern vermutlich ein beinahe unbeschriebenes Blatt. Der einzige Grund dafür: es liegt etwas außerhalb im 15. Bezirk. Unter den Wienern ist der Pub sehr beliebt und bekannt für seine Auswahl an Bieren aus aller Welt und und für seine Fussballpartys und anderen Events. Man bietet 14 Biere aus dem Fass und 67 Biere aus der Flasche an und der Kellner hat immer eine Empfehlung auf Lager.

Die Burgerauswahl ist groß. Es gibt ihn auf extrem leckerem Fladenbrot, einem 200 gr Rindfleisch Patty. Ich entschied mich für einen Hawidere Burger mit Chili Senf Sauce, doppelt Speck, Bergkäse und Röstzwiebeln. Spezialität sind die passend zu diversen (natürlich vorrätigen) Craft Bieren entwickelten Saucen. Die Pommes sind genau richtig, schön knusprig Zu den Pommes gibt es einen leckeren Ketchup – und Knoblauch-Mayo-Dip.

20161124_192211_31177895791_o
Hawidere Burger

# Ich dachte bei dem Namen nicht wirklich an gute Burger: Weinschenke, Kamelitermarkt Stand 10 und 12, 2. Bezirk UND Franzensgasse 11, 5. Bezirk  

Bei Weinschenke hatte ich eigentlich alles erwartet, ein Beisl, einen Heurigen, eine Weinbar, aber sicherlich keinen Burgerladen. Doch mit dem Namen will sich der Besitzer auf die Geschichte des Hauses Franzensgasse 11, also der Stammfiliale, besinnen. Und das war eben mal ein echter Stadtheuriger. Und mit ihren Burgern ist die Weinschenke so erfolgreich, dass es inzwischen eine zweite, kleinere Filiale am Kamelitermarkt gibt.

Die Burger hier gibt es alle entweder pur, mit Blattsalat oder mit Chips und einer der 12 hausgemachten Saucen. Die Burger tragen außergewöhnliche Namen wie „Der Wilde Kerl“ oder „Vito die Wildsau“. Für meinen Test entschied ich mich erneut für den scharfen Burger. Das war eine interessante und leckere Kombination. Die Sauce war nämlich keine klassische Burger-Sauce, sondern eine Schokoladenkreation. Sehr außergewöhnlich und sehr lecker. Dazu gibt es leckere Polenta Buns und anstatt Pommes gibt es fritierte Kartoffelscheiben. Zusammengefasst: In der Weinschenke gibt es zwar Wein, aber es stehen die leckeren und spannenden Burgerkreationen im Vordergrund.

weinschenke
Tijuana picante mit Chips und Limetten Ajoli

# Der beste Vegane Burgerladen: Schillingers Swing Kitchen, Operngasse 24, 4. Bezirk UND Schottenfeldgasse 3, 7. Bezirk UND SCS Vösendorf

Es gibt natürlich auch in allen vorgestellten Läden vegane Burgervarianten. Und es gibt in Wien einen rein veganen Burgerladen, den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Das Swing Kitchen erfreut sich größter Beliebtheit und hat die Nachhaltigkeit ganz tief in seinem Konzept verankert. So sind die Speisen hier rein Vegan.

Der Laden basiert auf einem Selbstbedienungskonzept. Man bestellt an der Theke, bekommt eine Nummer und wenn diese ausgerufen wird, kann man den frisch zubereiteten Burger an der Theke abholen. Neben Burgern gibt es auch vegane Wraps und Süßkram, aber ich habe mich natürlich auf den Burger konzentriert.

Es gab wieder die scharfe Variante, den CHILI Burger mit Knoblauch-Dip und Soja Burger. Der Burger ist angenehm knusprig und schmeckt sehr lecker und frisch – ganz ohne Fleisch.

swing-kitchen
Chili Burger 

Meine Suche nach den Burgerlieblingen wurde übrigens wieder unterstützt von…

unnamed

…dem coolen, neuen Freizeitportal aus Österreich. Ihr könnt ja mal suchen, ob ihr meine Burgertipps dort wiederfindet!

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Meinen Wientrip habe ich wirklich richtig gut in Erinnerung, deshalb bin ich mir sicher noch einmal hinzufahren. Und dann, dann werde ich auf eure Burgerempfehlungen zurückgreifen, denn ein guter Burger.. das geht doch immer:)

    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

    1. Sag bescheid – ich gehe gerne mit auf Burgertour 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Daniela sagt:

    Da die Burgerläden ja gerade nahezu aus dem Boden sprießen – zumindest hier in Berlin – finde ich so einen Guide echt klasse. Und deine Burgerempfehlungen sehen allesamt sehr individuell und appetitanregend aus.
    Ich schließe mich deiner Burgertour gerne an.

    Liebe Grüße aus Berlin.
    Daniela

    PS. Sag Bescheid, wenn du für Berlin Burgertipps brauchst – allerdings ändert sich die Lage gerade täglich, hab ich das Gefühl.

    Gefällt mir

    1. Hallo Daniela,
      Das Hawidere gibts schon ewig – aber es gibt in der Tat viele neue (und sauschlechte) Burgerläden in Wien – die habe ich direkt mal rausgelassen. Berlin: Mal schauen, momentan stehts nicht auf dem Plan, aber ich geb bescheid. LG aus Wien Anke

      Gefällt mir

  3. chris.dian sagt:

    Hallo Anke,

    tolle Idee, Burger gibt es mittlerweile wirklich an jeder Ecke aber nicht alle sind gut. Da kommt so ein Guide für fremde Städte gerade recht. Das fiese an Burgern ist ja, wenn man einmal Appetit darauf hat dann muss man diesem auch nachgehen. Zumindest ist das bei mir so und nun weiss ich auch was ich heute Abend essen werde. 😉

    PS: Tipps für gute Burger in München kann ich natürlich gerne liefern solltest du einmal in die Gegend kommen.

    Viele Grüße
    Chris

    Gefällt mir

    1. Hi Chris – oh ja, Burger Appetit kenne ich nur zu gut – auch wenn der nach diesem Test erstmal ne Weile gestillt ist. München ist derzeit (noch) nicht in akuter Planung, aber ich behalte das mal im Hinterkopf… LG Anke

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s